Engine - Englisch für Ingenieure
Features, 04-2010
In Short

Virtual Reality You Can Touch

Researches at the ETH Zurich have develped a method to beam objects, The transmitted images of the objects can not only be viewed in 3D but also touched via a haptic device.

Forscher am Institut für Bildverarbeitung der ETH Zürich haben eine Methode entwickelt, mit der sie virtuelle Kopien von realen Objekten erzeugen. Die Kopien kann man berühren und sogar über das Internet verschicken. Indem der Tastsinn mit einbezogen wird, kann der Benutzer tiefer in die virtuelle Realität eintauchen.

Erschienen in ...

Dieser Artikel ist erschienen in

engine 04/2010

Heft bestellen

Links

www.vision.ee.ethz.ch/~mharders/ETH_Life
Videos zum im Text beschriebenen Verfahren.

www.vision.ee.ethz.ch
Internetpräsenz des im Beitrag vorgestellten Instituts für Bildverarbeitung an der ETH Zürich.

www.vision.ee.ethz.ch/~mharders/home.html
Die Institutswebseite von Matthias Harders.

Diesen Artikel bookmarken bei
Wie funktioniert Bookmarken?
Mit so genannten “Social Bookmarks” können Sie Links auf interessante Webseiten mit anderen Nutzern teilen.
sepsepsep
Externe Nutzung / Nutzungsrechte
Wenn Sie auf diesen Beitrag von engine online verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

Aktuelle Ausgabe

engine - Englisch für Ingenieure Nr. 4 2016

Themen in der aktuellen engine 4/2016

  • regulars: interview - In April of 1995, Steve Jobs, then head of NeXT Computer
  • features: monster machines
  • technology: history - the Ruhr Valley
  • worldwide: doing business in south africa
  • language: common mistakes

engine IN SOCIAL NETWORKS

 
 

 

Neue Stellenanzeigen

News von SCOPE - dem Fachportal für Produktion und Technik

News von handling.de

Weitere Services von engine

RSS Feeds
Abonnieren Sie die Inhalte des engine Log als RSS Feed
>>...mehr